Bildnachweis: M. Helmich / pixelio.de Impressum

Erziehung


Huskies passen nicht so gut in die Rolle eines üblichen Familienhundes.

Auch wenn eine sportliche Familie noch am ehesten die nötigen Voraussetzungen für einen Huskieshalter erfüllen kann. Der Auslauf alleine genügt nicht um aus einem Schlittenhund wie Husky einen typischen Familienhund zu machen.

Ein Husky braucht eine besondere, eine Huskies Erziehung.

Ein Husky ist und bleibt ein Schlittenhund.

Wenn man einem Schlittenhund etwas beibringen will, muss man energisch und konsequent bei seiner Erziehung vorgehen.

Bei Huskies Erziehung braucht man auf alle Fälle viel Geduld und Verständnis für den Hund. Ein Husky gehorcht nur, wenn er den Sinn eines Kommandos versteht, deshalb auch bei Erziehung von Huskies soll man sich unbedingt überlegen wie man sich dem Hund verständlich macht.

Huskies werden von ihrem Instinkt geleitet

Was bei Huskies Erziehung zu beachten ist um das Verhalten der Schlittenhunde zu verstehen

Das Kommando

Ein Husky lernt mit der Zeit Sie ohne Kommandos zu verstehen, doch diese Kommandos muss ein Husky lernen

Der Husky muss Ihnen vertrauen können

Durch gewalttätige Strafen verlieren Sie das Vertrauen des Huskys und verunsichern somit den Hund. Falls Sie eine Situation falsch aufnehmen, kann es schon mal passieren, dass Sie falsch reagieren. Sollte das einmal passieren, können Sie im Nachhinein dem Husky nicht mehr erklären, warum oder was Sie falsch gemacht haben, also sollten Sie nicht sofort überreagieren.

Ein einziger kleiner Fehler kann bei einem Husky Welpen, das Vertrauen total zerstören und unter Umständen kann es zur Entstehung von Verhaltensproblemen kommen.

Außerdem nimmt der Husky eine eigentlich gedachte Strafe, nicht immer als Strafe wahr.